Gujarati

Gujarat ist eine Halbinsel im arabischen Meer, die noch sehr ursprünglich ist. Die Gujaratis haben die vegetarische Küche wirklich perfektioniert. Von den einfachsten Linsen oder Gemüsesorten machen sie leckerste Gerichte. Gujarat ist bekannt als das Land der Milch und der Butter. Daher sind Joghurt und Buttermilch normale Teile der täglichen Küche. Wenn man in Gurajarat ist sollte man ein „thali“-Dinner nicht verpassen. Normalerweise ist das thali ein Silbertablett, hier ist es eine endlose Folge von frischen Gemüsen, die mit würzigen Gewürzen zubereitet wurden, viele knusprige, ausgebackene Snacks und eine Vielzahl von köstlichen Konfekten besteht. In den Wintermonaten wenn im Gujarat frisches Gemüse in Hülle und Fülle verfügbar ist, kommt eine köstliche Spezialität auf den Tisch. Sie wird undhyoo genannt und wird aus Kartoffeln, Auberginen und grünen Bohnen und weiteren Gemüsesorten hergestellt.

Das Hauptgericht der Küche Gujarats ist kidchi, eine einfache Mischung aus Linsen und Reis. Sie wird mit kadhi, einem würzigen Curry auf den Basis von Joghurt mit Lorbeerblättern, Ingwer, Chilischoten und fein gehackten Gemüsen hergestellt und mit Zwiebeln und einem Pickle garniert.

Auf der gleichen Basis von Reis und Linsen werden aber auch andere Spezialitäten gekocht, wie khaman dhokla, eine salzigen Kuchen aus Kichererbsenmehl der gedämpft wird, doodha pak – süße, eingedickte Milch mit Nüssen oder srikhand - ein Delikatesse die aus Joghurt gemacht wird, der gewürzt wird mit Safran, Kardamom, Nüssen und kandierte Früchten und mit weichen, heißen pooris gegessen wird.

Diese drei Spezialitäten haben den Weg aus der regionalen Küche in die Restaurants gesamt Indiens gefunden. Im Gegensatz zu den Hindus, die Vegetarier sind, sind die Bohras, eine Gemeinschaft muslimischer Händler, bekannt für ihre nicht-vegetarischen Zubereitungen.

 

zurück